Geänderte Öffnungszeiten im Vereinsheim

Ab Januar 2019 stehen Leona und Peter Frischkorn nicht mehr für die Bewirtungsdienste in unserem Vereinsheim zur Verfügung. Sicherlich ein bedauerlicher Beschluss, aber es wird weiter gehen. Wir alle, der Vorstand des Kleingartenverein Elmschenhagen von 1946 e.V., sagen nochmal Danke für den Einsatz zum Wohle der Vereinsmitglieder und unsere Gäste im „Haus der Gartenfreunde“ in den letzten Jahren.

Durch diesen entscheidenden Einschnitt sind wir nunmehr gezwungen die Öffnungszeiten bis auf weiteres entsprechend zu reduzieren.

Am Mittwoch (ab 14:00 Uhr) und am Samstag (ab 14:00 Uhr) werden wir das Vereinsheim nur noch bis 17:00 Uhr geöffnet haben.

Diese Regelung gilt ab Mittwoch, den 02. Januar 2019. Wir bitten dies zu beachten.


Frohe Weihnachten

Hervorgehoben

christmasLiebe Mitglieder, verehrte Sponsoren und Freunde des Kleingärtnervereins Elmschenhagen von 1946 e.V., die Weihnachtszeit und das zu Ende gehende Jahr nehmen wir gern zum Anlass, Ihnen für Ihre Treue sowie für die vertrauensvolle, angenehme Zusammenarbeit im Jahr 2018 sehr herzlich danken!

Ihnen und Ihren Angehörigen wünschen wir eine schöne, besinnliche Vorweihnachtszeit, ein frohes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes neues Jahr 2019!

Der Vorstand


Geschäftsstelle

Unsere Geschäftsstelle und unser Vereinsheim bleiben vom 22.12.2018 bis einschließlich 29.12.2018 geschlossen. Ab den 02.01.2019 sind wir wieder für Sie da.

 


Koppelobfrau Anlage I

Mit Wirkung vom 15.10.2018 wird als Koppelobfrau auf der Anlage I, die Gartenfreundin Stefanie Kleber eingesetzt. Der bisherige Koppelobmann, Gartenfreund Thomas Milbrodt tritt auf eigenen Wunsch von seinem Amt zurück. Wir danken Thomas für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft. Stefanie wünschen wir, ein glückliches Händchen und dass Sie immer die richtige Entscheidung trifft.


Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Mit der DSGVO, die ab 25.05.2018 Bürgerdaten besser Schützen soll, hat die EU ein Bürokratie-Monstrum geschaffen. Besonders kleine Firmen und Vereine sind damit logistisch und wirtschaftlich überfordert.

Es mit dem Datenschutz nicht so genau zu nehmen, wie das bislang in vielen kleinen und großen Vereinen üblich war, funktioniert nicht mehr. Wer die Vorgaben nicht erfüllt, dem drohen Sanktionen. Bei Verstößen provoziert das neue Gesetz Racheaktionen ehemaliger Vereinsmitglieder und Abmahnwellen geschäftstüchtiger Anwälte.

Ziel der neuen EU-Verordnung ist es, den Datenschutz zu stärken. Ab Ende Mai 2018 hat jeder Bürger – ob er Kunde, Mitarbeiter oder eben Vereinsmitglied – das Recht zu erfahren, welche Daten von Ihm erhoben und für was sie genutzt werden, jeder kann die Löschung verlangen. Ohne die ausdrückliche Einwilligung darf mit persönlichen Daten nichts mehr gemacht werden.

In der Politik hat bis heute kaum einer begriffen, was die neue Verordnung für die Vereine, für das Ehrenamt in Deutschland bedeutet.

In der Tat ist es nicht ganz so einfach. Es darf nur das gemacht werden, was in der Satzung festgeschrieben ist oder für das die Mitglieder ausdrücklich ihre Erlaubnis gegeben haben. Vor allem müssen die Vereine künftig beweisen, dass sie sich an alle Vorgaben halten. Dokumentieren sie nicht lückenlos, an welchen Stellen im Verein Daten erhoben werden, wie sie auf der Festplatte verschlüsselt werden, wie die Räume mit Akten gesichert sind, geraten sie schnell in Erklärungsnot.

Die Umsetzung der DSGVO birgt insbesondere für kleine Firmen und Vereine, die bislang oftmals gar keinen formalen Datenschutz betrieben haben, gewaltige Herausforderungen. Die Ehrenamtlichen in den örtlichen Vereinen können das kaum leisten.